IZ Digital aktuell

Call for Participation: Forschungskolloquium Digitalisierung & gesellschaftlicher Wandel im Wintersemester 2016/2017

16.10.2016

Einbindung des Kolloquiums bzw. der AG

Das Expertisegebiet Digitalisierung und gesellschaftlicher Wandel ist eingebunden in den Forschungsschwerpunkt (FSP) Digitalisierung als Methode und Gegenstand (noch Arbeitstitel) an der PhilFak. Dieser wiederum ist eingebunden in den neu zu formenden Wissenschaftsschwerpunkt Digitalisierung der FAU, (teil-)institutionalisiert im »Interdisziplinären Zentrum Digitale Geistes- und Sozialwissenschaften – IZ Digital«.

Digitalisierung und gesellschaftlicher Wandel als Teil des Arbeitsgebiets Digitalisierung als Gegenstand

Die Digitalisierung hat das Potenzial, alle Lebensbereiche (Wirtschaft, Kultur, Politik, Schule, …) zu durchdringen. Vor diesem Hintergrund sind die verschiedenen Sozialwissenschaften gefordert, Beiträge zum Verständnis der sozialen bzw. sozio-technischen Voraussetzungen und Konsequenzen dieser Transformation zu entwickeln. Unter die Sozialwissenschaften fassen wir hierbei all diejenigen Disziplinen, die sich mit Phänomenen und Formen des gesellschaftlichen Zusammenlebens der Menschen auseinandersetzen. Gegenstand der Betrachtung sind demnach der handelnde Mensch sowie die Prozesse des menschlichen Zusammenwirkens. Der gesellschaftliche Wandel durch Digitalisierung kann sich darauf beziehen, dass etablierte Zustände, Prozesse, Beziehungen, Institutionen oder Rollen grundlegend in Frage gestellt, neu gedacht, verstanden und auch gestaltet werden müssen. Aber auch ganz neue Optionen, die auf keine bisherige Referenz stoßen, treten auf und müssen eingeordnet und bewertet werden.

Exemplarische Analysebereiche können sein Arbeits-, Organisations- und Wirtschafts­modalitäten; Formen der Kommunikation, Willens- und Meinungsbildung; Verant­wortung, Ethik, Moral und belastbare Strukturen im Umgang mit Daten oder Automatisierung; Lehren und Lernen oder Inklusion, Exklusion sowie Machtbeziehungen.

Idee & Ziel des Kolloquiums

Im Zuge der Ausformung der neuen Forschungsschwerpunkte der Fakultäten sowie der Wissenschaftsschwerpunkte der FAU dient das Kolloquium dem Kennenlernen und Vernetzen von WissenschaftlerInnen an der FAU, mit Interessen im Themenfeld „Digitalisierung & gesellschaftlicher Wandel“.

 

Das längerfristige Ziel besteht darin, das Expertisegebiet Digitalisierung & gesellschaftlicher Wandel »in operatio« zu bringen, also bspw. in verschiedenen kleineren Teilgruppen gemeinsame Projekte zu formen, Anträge zu stellen und zu publizieren – je nach Verlauf der Berührungspunkte und konkreten gemeinsamen Forschungsinteressen. Damit will das Kolloquium auch die neuen Forschungs- bzw. Wissenschaftsschwerpunkte mit (mehr) Leben füllen. Der Ansatz hierfür ist Bottom-up: Bezüge zwischen den Arbeiten der WissenschaftlerInnen können sich ergeben, sie sollen nicht von oben organisiert werden.

Zielgruppe des Kolloquiums und Modus

Eingeladen sind alle WissenschaftlerInnen der FAU mit Interesse an Fragestellungen um die Chancen und Herausforderungen des gesellschaftlichen Wandels im Kontext der Digitalisierung..

Termine

Donnerstags, 16:00 bis 18:00 Uhr in Erlangen, Kochstraße 4, Raum 01.055

je Termin zwei ReferentInnen, Vortragszeit 20-25 Minuten.

Die Vortragskapazitäten werden nach »first come first serve« vergeben. Bei disziplinärer Häufung werden wir darum bitten, dass sich mehrere Referenten abstimmen und zusammentun. Es geht um Impulse, weniger um einen detaillierten wissenschaftlichen Vortrag.

https://www.studon.fau.de/studon/goto.php?target=crs_1506609

 

16:00 – 16:50 17:00 -17:50
20. Okt. 2016 Prof. Dr. Ralf Romeike, Herausforderungen der Digitalisierung aus Sicht der Informatikdidaktik, Tech Paul Held, Digitale Bildung, wohin geht die Reise? ILI
10. Nov. 2016 Christian Wolff: Der digitale Wandel in der Metropolregion Nürnberg Mitgliederversammlung IZ Digital
01. Dez. 2016 Susanna Wolf, Privatheit als Wert im Kontext der Menschenwürde, Phil Prof. Dr. Ing. Eberhard Schlücker, Ingenieursausbildung vor dem Hintergrund der politischen und gesellschaftlichen Veränderungen, Tech
15. Dez. 2016 Slot nicht belegt wg. Berufungsvorträgen Technologiesoziologie
19. Jan. 2017 Mirka Möldner, Digitalisierung & deutsche Grundrechtsdogmatik, Jur Dr. Albrecht Fritzsche, Pilotierung und Offene Labore – Warum Digitalisierung neue Forschungsansätze erforderlich macht, WiWi
02. Feb. 2017 Zusammenschau, weiteres Vorgehen

Ansprechpartner für das Kolloquium

Prof. Dr. Svenja Hagenhoff, Phil., Professur für Buchwissenschaft, insb. E-Publishing und Digitale Märkte svenja.hagenhoff@fau.de

Prof. Dr. Georg Glasze, Nat., Lehrstuhl für Kulturgeographie: georg.glasze@fau.de

Ansprechpartner für den FSP »Digitalisierung als Methode und Gegenstand« der Philosophischen Fakultät und Fachbereich Theologie

Prof. Dr. Svenja Hagenhoff, Phil.: svenja.hagenhoff@fau.de